Risotto ist ein unglaublich dankbares Gericht: Beherrscht man das Grundrezept, lässt es sich beliebig den eigenen Vorlieben, dem WG-Kühlschrank oder der Migros-Aktion anpassen. Auch die Zubereitung grösserer Mengen ist problemlos möglich und ist daher eine gute Alternative zu Pizza oder Spaghetti Bolognese, wenn einmal ein paar Leute mehr am WG-Tisch sitzen. Als Beispiel hier eine herbstliche Variante mit Kürbis:

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • Olivenöl
  • Butter
  • 1 Zwiebel
  • Risottoreis (je nach Hunger, ca 400g)
  • Bouillon (ca. 1 Liter)
  • Eine Hand voll geschälte Mandeln
  • 1 Butternusskürbis (findet man z.B. im Manor, aber auch in grösseren Migros und Coop Filialen)
  • Parmesan
  • je nach Kalorienbewusstsein ein Schluck Rahm (Sahne)

 

Zubereitung

Zunächst den Kürbis schälen, halbieren und entkernen, dann in ca. 1 cm grosse Würfel schneiden. Die Kürbiswürfel anschliessend in Olivenöl anbraten und nach Belieben würzen. Währenddessen die Zwiebel hacken, in Butter kurz andünsten, den Reis hinzugeben und wenige Minuten unter Rühren mitdünsten, dann mit einem Teil der Bouillon ablöschen, die angebratenen Kürbiswürfel hinzugeben und unter regelmässigem Rühren 20 – 30 Minuten kochen, bis der Reis den erwünschten ‚Biss‘ hat. Immer wenn die Flüssigkeit knapp wird Bouillon nachgiessen. Nebenbei die Mandeln hacken und rösten. Sobald der Reis die gewünschte Konsistenz erreicht mit Rahm, geriebenem Parmesan, Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Servieren die gerösteten Mandeln untermischen und den Rest des Parmesans auf den Tisch stellen.

 

Zeitaufwand: Inkl. Vorbereitung und Kochzeit (ohne helfende Mitbewohner) ca. 45-60 Minuten

 

Kosten: Je nach Qualität der Zutaten 10 bis 15 Franken