Sitzt du manchmal in der Vorlesung und überlegst, was dir die Veranstaltung für einen Mehrwert bringt? Warum du Studiengebühren zahlst, obwohl fast alle Informationen gratis online zur Verfügung stehen? Dann solltest du am 21. März am «Tag der Lehre» teilnehmen und im Plenum über innovative Lern- und Lehransätze der Zukunft diskutieren.

Der Tag der Lehre wird jährlich von der Universität organisiert und soll durch Seminare und Workshops einen Einblick in das Lehren und Lernen der Zukunft ermöglichen. Im Mittelpunkt der Konferenz steht das Thema digitales Lernen und die Frage, wie neue Lernressourcen möglichst effizient und nutzenbringend eingesetzt werden können.

Die Universität verfügt über verschiedene Arbeits- und Themengruppen, die sich mit innovativen Lehr- und Lerntechniken und ihrem möglichen Einsatz für das Studium beschäftigen. Der Tag der Lehre bietet diesen eine Plattform, ihre Ergebnisse zu präsentieren und zu diskutieren. Als Gastredner kommt Dr. Kurt Fendt, Director des Hyper Studio vom MIT.

Studierende sind dieses Jahr erstmals eingeladen, an diesem spannenden Tag teilzunehmen. Der Tag der Lehre bietet Studierenden die optimale Möglichkeit, an dem Prozess der Lehrentwicklung mitzuwirken. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung unter untenstehendem Link erforderlich.

Im Jahre 2013 wurde die Universität St. Gallen zuletzt evaluiert, wobei von mehreren Akkreditierungsfirmen Defizite in den Bereichen Modernität und Qualität der Lehre festgestellt wurden. Die SHSG führt diese Mängel insbesondere auf zwei Bereiche zurück: Massenbetrieb und fehlende Digitalisierung.

Hinsichtlich des Massenbetriebes sieht die SHSG die Ursachen in folgenden Punkten: Die HSG zählt heute bereits über 8000 Studierende, was insbesondere auf Assessment- und

Bachelorstufe zu Frontalunterricht in grossen Gruppen und einseitigen Prüfungsformaten führt. Dass ein persönlicher Austausch zwischen Studierenden und Dozierenden und eine individuelle Förderung nicht möglich sind, ist hierbei offensichtlich.

Der Ursprung der Problematik der unzureichenden Digitalisierung sieht die SHSG heute in folgender Begebenheit. Die gesellschaftliche Entwicklung der fortschreitenden Digitalisierung und Bereitstellung von Wissen online fordert Universitäten heraus, ihren Vorlesungen und Lehrmaterialien auch langfristig einen Mehrwert gegenüber kostenlos verfügbaren Angeboten beizulegen.

Die von der SHSG angestrebten Reformen beruhen auf den Kernelementen der Reflexion, Diskussion und des Feedbacks. Weitere Inputs werden am Tag der Lehre durch den Vorstand für Interessenvertretung, Sarah Pohl, erläutert.

Neben Workshops und Seminaren bieten auch die Mittags- und Kaffeepausen sowie der Apéro Riche im MeetingPoint eine ideale Plattform für Diskussionen und Networking.

Bild Hannes Thalmann/HSG

Anmeldung Tag der Lehre

Anmeldung unter: http://goo. gl/forms/a08EDd8ZbJ