Unimail

Normalerweise würde ich ja sagen «Never change a winning team», aber das mit dem Gewinnen war bei unserer Unimail-Lösung schon immer so eine Sache. Das Login funktioniert seit einigen Wochen entweder gar nicht oder nur noch bei Eingabe der vollständigen Mailadresse – und wie wir wissen, ist diese ja schön kurz gehalten – und nicht mehr mit der Matrikelnummer. Der Zugriff auf die Uni-weiten Kontakte ist umständlich und langsam. Jetzt hat sich unser Alma Mater aber selbst übertroffen. Allen, die ihre Mails über ein Mailprogramm und nicht über den Web Access aufrufen, ist es wahrscheinlich gar nicht aufgefallen. Ich hingegen musste auf meinem neuen PC die Mails neu importieren und Outlook einrichten. Dabei musste ich feststellen: Online sind alle alten Mails verschwunden, im Posteingang kann man nur noch Mails der letzten vier Wochen aufrufen. Alles, was älter ist als das, ist nicht mehr aufzufinden. Eine kleine Umfrage in der prisma-Redaktion zeigt: das Problem tritt nicht bei allen Studenten auf. Umso schlimmer. Vielen Dank, liebe HSG-IT, dass es mich getroffen hat. Wer also aus irgendeinem Grund sein installiertes Mailprogramm neu aufsetzen muss und sein Mailarchiv nicht verlieren möchte, sollte auf Nummer Sicher gehen und zuerst ein Backup machen. Ob es sich um einen bewussten Schritt von Seiten unserer Uni zum Sparen von Serverkapazitäten, einen IT-Fehler oder nur mangelndes Technikverständnis meinerseits handelt, bleibt offen. Bis dahin ein Aufruf an alle, die wissen, wie man dieses Problem löst: Meldet euch!