Es ist so weit. Das ad hoc hat zu Beginn des Frühjahrssemesters 2011 seine Pforten geöffnet und sorgt ab sofort für das leibliche Wohlergehen der Professoren, Studierenden und der weiteren Uniangehörigen. Gaudeamus igitur!

Die Idee einer Studentenbar ist nicht neu: Schon im Jahr 2006 eröffnete die Studentenschaft den Meeting Point, der sich noch heute höchster Beliebtheit erfreut. Mit dem Umbau des Hauptgebäudes unserer Universität kam die Idee auf, das bisherige Angebot um eine täglich geöffnete Bar auf dem Campus zu erweitern. Diese Idee wurde erfolgreich weitergesponnen, und so konnte der Betrieb im ad hoc am 21. Februar 2011 aufgenommen werden. Da die Einrichtung einer Bar und deren Ausstattung mit dem nötigen Equipment natürlich einiger finanzieller Mittel bedarf, wurde frühzeitig nach einem Sponsor gesucht, der möglichst nah bei den Studenten sein sollte. Diesen fand man in den HSG Alumni, die als Nachbar der Studentenschaft einen entscheidenden Beitrag leisteten, und so die finanzielle Bürde für die Studentenschaft enorm verringerten. Gestartet wurde mit einem so genannten «soft opening» (ohne Werbung), da die Bauarbeiten erst am Vormittag des 21. Februars abgeschlossen wurden und damit kein Testlauf mehr möglich war. Schliesslich wollte man sicher sein, dass alles funktioniert, bevor sich die Massen dem hervorragenden Kaffee und den wohl besten Muffins der Welt hingeben.

ad hoc und Meeting Point

In Zukunft wird der Bereich Gastronomie der Studentenschaft also zwei Lokale betreiben. Zum einen wird der Meeting Point jeden Mittwochabend geöffnet sein, zum anderen ist das ad hoc Montag bis Freitag vom frühen Nachmittag bis in die Abendstunden für euch da. Ausser dem festen Öffnungstag an den Mittwochabenden während des regulären Semesters bietet der Meeting Point in Zukunft eine Plattform, bei der Vereine, Institute oder auch Private geschlossene oder öffentliche Anlässe durchführen können.

Nachdem die im letzten Heft ausführlich erklärten Rechtsstreitigkeiten beigelegt worden waren, begann direkt nach den Weihnachtsferien die finale Bauphase im ad hoc. Trotz einiger Verschiebungen im Zeitplan wurde das Ziel, die Fertigstellung der Bar zu Semesterbeginn, umgesetzt. Nicht zuletzt ist dies Michael Dombrowe, Leiter Bereich G der Studentenschaft, zu verdanken, der mit einer Menge Herzblut und wenig Schlaf hinter diesem Projekt stand und steht. An dieser Stelle soll diesem Einsatz grösster Respekt gezollt und Michael ein grosses Kompliment und Dankeschön ausgesprochen werden.

Das Angebot

In entspannter Atmosphäre wird tagsüber ab 14:00 Uhr der Kaffee- und Teegenuss im Vordergrund stehen. Besonders zu erwähnen ist hier die grosse Auswahl an verschiedenen Kaffeesirupe, die zu jedem Kaffee gratis offeriert werden. Wenn einen der kleine Hunger packt, gibt es die wahrscheinlich leckersten Muffins dieser Erde, die dem verführerischen Namen «Sugarbabes» alle Ehre machen. Von «Miss Chocoholic» bis zu «Heidi on the alm» – jede Kreation für sich ein Highlight. Das reichhaltige Getränkeangebot besticht durch auserlesene Biersorten und eine grosse Auswahl an Longdrinks. Besonders anzumerken ist, dass das ad hoc die einzige Bar in der ganzen Schweiz ist, das «Tegernseer Helles» auf der Karte hat, welches in der Bierhochburg München und Umgebung sowie unter Kennern weithin als das beste Bier der Welt gilt. Longdrinks gibt es in verschiedenen Preiskategorien. Der Liebhaber von Gin Tonic kann beispielsweise wählen, ob er ihn als Economy (Beefeater Gin, CHF 6.50), Business (Bombay Gin, CHF 8.50), oder gar als First (Hendrick‘s oder The London Gin, CHF 12.50) geniessen will. Um die verschiedenen Angebote zu erkennen, werden Economy-Spirituosen weiss markiert, Business silbern und das First-Sortiment wird golden gekennzeichnet. In Zukunft werden für die Schaffung einer kleinen Grundlage als abendlicher Snack zudem Edamame (japanische Sojabohnen) angeboten. Dieser besondere Fingerfood Snack erfreut sich immer grösserer Beliebtheit, da er in Verbindung mit grobem Meersalz nicht nur gut schmeckt, sondern dazu auch noch sehr gesund ist.

Das ad hoc befindet sich direkt neben der Mensa und ist ausschliesslich über den Hof zu erreichen. In diesem Sinne wünschen wir allen, die ad hoc entscheiden, auf dem Campus einen Kaffee, ein Bier oder einen Longdrink zu trinken, ein herzliches «zum Wohl»!